Mittwoch, 18. November 2015

[Rezept] Zimtsterne



Zutaten:

500 gramm gemahlene Mandeln
300 gramm Puderzucker
2 TL Zimt
2 Eiweiß
2 EL Mandellikör (optional)
n.B. Puderzucker für die Arbeitsplatte

Zutaten für die Glasur

1 Eiweiß
125 gramm Puderzucker


Zubereitung:

  • Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. 2 Eiweiß und Mandellikör zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  • Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen. 
  • 1 Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker nach und nach zugeben, dabei weiterschlagen. Sterne damit bepinseln. 
  • Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10-15 Minuten backen.
Tipp: Ich habe den Teig auf einem Stück Backpapier ausgerollt. Diesen Trick habe ich zufällig im Internet gesehen und mache es jetzt immer. Man hat keine Schweinerei auf der Arbeitsfläche mit Mehl oder Puderzucker. Der Teig klebt nicht fest und auch das Saubermachen ist leichter. 

Und jetzt wünsche ich euch Viel Spaß beim Nachbacken!
LG Eure Babycake!

Sonntag, 8. November 2015

Winter Wonder Christmas Land

Der November ist da und ich habe schon mein Schlafzimmer dekoriert. Ich fange ja immer früh an und so auch dieses Jahr. Ich liebe Lichter und Kerzen und der Duft von Weihnachten. Leider ist es noch nicht kalt genug, was mich aber nicht davon abhält, die Lichter auch anzumachen. Ich möchte euch einfach mal meine Fotos von der diesjährigen Deko zeigen. Los gehts :) 

Fensterbank und Fenster

Bücherregal 1

Bücherregal 2

Essie Etagere :)

Boden vor den Bücherregalen

DVD Regal 1

Fernsehecke1

Fernseheecke 2

Fernsehecke 3

Fernsehecke 4

DVD Regal 2

DVD Regal 3

DVD Regal 4

Bücherregal 3

Bücherregal 4
So das war es. Mir gefällt es und es ist sehr gemütlich :)

[Filmrezension] Fack ju Göhte


Titel: Fack ju Göhte
Erscheinungsjahr: 2013
Hauptdarsteller: Elyas M'Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann, Jella Haase, Max von der Groeben u.a
Format: DVD
Preis: bezahlt 9,99 Euro
Sprachen: Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte, Englische Untertitel
Extras: Making Of, Virals, Extendet & Deleted Scenes, Audiokommentare
FSK:12
Gesehen: 23.10.2015 und 06.11.2015 (:D)
Achtung: Rezension kann Spoiler enthalten!

Inhalt:

Der Bankräuber Zeki Müller kommt nach 13 Monaten aus dem Knast raus. Gleich macht er sich ran, seine Beute wieder zu bekommen. Seine gute Freundin Charlie hat das Geld vergraben. Dumm nur, dass genau an der Stelle, die neue Turnhalle der Goethe Gesamtschule gebaut wurde. 
Zeki möchte sich daraufhin als Hausmeister an der Schule bewerben, um ohne aufzufallen in der Schule umhergehen und nach der Beute graben kann. Durch ein, na sagen wir, kleines Missverständnis wird Zeki eingestellt. Zwar nicht als Hausmeister, sondern als Aushilfslehrer. 
Durch einen Trick verschafft er sich Zugang zu der Wohnung seiner neuen Kollegin Elisabeth Schnabelstedt und kommt so an ihr gutes Zeugnis heran. Dies macht er sich zu Eigen und gibt es als seines aus. 
Zeki wird erwischt und tauscht mit Lisi die Klassen. Sie geht wieder in ihre siebte, Zeki muss ihre 10b übernehmen. Die Klasse ist einfach furchtbar und haben schon eine Lehrerin dazu getrieben, sich umbringen zu wollen. Doch die Klasse hört auf Zeki und so mausert sich die 10b von der schlechtesten zur einigermaßen guten Klasse. Auch Zeki gefällt der Job. 
Und auch mit Lisi versteht er sich sehr gut und schafft es, dass die 10b auch Respekt vor ihr hat. Die beiden verlieben sich ineinander, wollen es aber zunächst nicht wahrhaben. Lisi findet heraus, was Zeki tatsächlich in der Schule wollte und ist wütend auf ihn. Zeki verschwindet und plant schon den nächsten Bankraub. Doch kurz bevor Zeki wieder kriminell wird, wird Lisi klar, dass er ihr mehr bedeutet. Sie möchte es ihm sagen und hofft, dass es nicht zu spät ist. 

Meine Meinung:

Den Film habe ich jetzt zwei Mal gesehen, was dafür spricht, dass er mir gefallen hat. Die Story ist sehr gut umgesetzt worden und die Darsteller fand ich alle passend für die Rolle. 
Ich habe wirklich herzlich gelacht bei dem Film. Und auch schöne, romantische und melancholische Momente waren darin vertreten. Eben eine tolle Mischung. 
Meine beiden Lieblingsszenen sind zum einen die, in der Chantal weint und Zeki zu ihr sagt: "Chantal! Heul leise!" Das fand ich schon in der Vorschau für den Film super. 
Außerdem fand ich den Dialog toll, als Lisi und Zeki über Daniel reden, bei dem Zeki kurz vorher körperlich wurde. Daniels Vater hat Zeki die Erlaubnis gegeben, ihm hin und wieder eine runterzuhauen, was für Lisi natürlich so gar nicht geht. Sie möchte etwas tun um Daniel aus dem Teufelskreis raus zu holen und sagt am Ende: "Ich kenne einen Ätiopier." Zeki: "Ja, dann besprich das mit dem, wenn er so ein Experte ist!" Einfach nur wunderbar :D 
Alles in allem ist es ein toller Film, den ich sicher nicht zum letzten Mal gesehen habe. Außerdem freue ich mich jetzt darauf, wenn Teil 2 auf DVD kommt :) 


[Rezept] Einfache Lasagne







Vor ein paar Tagen habe ich eine einfache Lasagne gemacht. Ich liebe Lasagne, finde aber immer die Bechamelsoße etwas aufwendig und meist gelingt mir die Mehlschwitze nicht so gut. Doch zum Glück hat Mimilicious Time ein tolles Rezept gepostet. Schon zwei Mal habe ich es nachgekocht und möchte es nun auch hier endlich mal veröffentlichen.

Zutaten: 


  • Lasagneblätter
  • 500 gramm Hackfleisch
  • 2 Dosen (oder Tetrapaks) passierte Tomaten
  • Gewürze (Ich habe Salz, Pfeffer, Vegeta, Chili, Thymian und Basilikum verwendet)
  • Streukäse
  • Creme Fraiche 
 Zubereitung: 

  • Zuerst einmal wird das Hackfleisch gut angebraten. Danach kommen die passierten Tomaten dazu und gut heiß werden lassen und dann nach Geschmack würzen. 
  • Nun wird der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt. 
  • Während der Ofen vorheizt, wird die Lasagne geschichtet. Zuerst eine Schicht der Hackfleisch-Tomaten-Soße, dann die Lasagneblätter und wieder Soße und so weiter, bis die ganze Soße weg ist. Die letzte Schicht muss Soße sein. 
  • Nun wird die Creme Fraiche drauf gekleckst und mit der letzten Soßenschicht verrührt. 
  • Nun nur noch den Käse darauf verteilen (soviel ihr mögt. Ich bin ja ein Käsejunkie ^^),  und die Lasagne für ca. 20 - 25 Minuten backen. 
Die Lasagne ist wirklich super einfach und total lecker. Meine beste Freundin und ich sind davon wirklich begeistert. Ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen und werde sie sicher bald mal wieder machen. 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Dienstag, 6. Oktober 2015

[Rezension] J.K. Rowling - Harry Potter und die Kammer des Schreckens




Titel: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets
Autorin: J.K. Rowling

Seiten: 352
ISBN: 978-3551553009

Format: Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro
Gelesen von bis: 20.09.2015 - 04.10.2015



Inhalt:

Harry Potter hat im Hause der Dursleys nichts zu lachen und freut sich sehr auf sein zweites Jahr in Hogwarts. Allerdings wird seine Freude getrübt, denn er hat keinen einzigen Brief seiner Freunde erhalten. Dabei wollte Ron doch schreiben. Kurz vor Ferienende erscheint Dobby, ein Hauself und warnt Harry, in die Schule zurück zu kehren. Doch der hört nicht und will auf jeden Fall wieder zurück in die Zauberschule. Vernon Dursley sperrt Harry in sein Zimmer, nachdem Dobby dafür gesorgt hat, dass man Harry während eines wichtigen Geschäftsessen hört. Doch Ron und seine Brüder holen Harry da raus und Harry erfährt, dass Ron sehr wohl geschrieben hat. Die Briefe kamen nur nicht an. Nun kann Harry doch zur Schule gehen. Doch auf dem Weg zu Gleis 3/4 ist der Eingang versperrt und er und Ron kommen nicht durch. Zum Glück gibt es Mr. Weasleys fliegendes Auto und so gelangen sie doch in die Schule. Allerdings hagelt es da erst mal eine Menge Ärger.
Dann kommt es in der Schule zu mysteriösen Angriffen, wo einige Schüler, ausnahmslos Muggelstämmige, versteinert werden. Auf der Suche nach Antworten stoßen Harry und seine Freunde auf die Kammer des Schreckens, die bei Schulgründung von Salazar Slytherin erbaut wurde. Es heißt, nur der Erbe Slytherins kann die Kammer öffnen und das Monster frei lassen- Doch wer ist der wahre Erbe? Als Harry auch noch plötzlich und ohne zu merken Parsel spricht, die Sprache der Schlangen, denken alle, er wäre der wahre Erbe. Aber stimmt das auch? Und was hat der leere Taschenkalender eines Tom Riddle damit zu tun? Harry und seine Freunde machen sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung und geraten dabei auch selbst in große Gefahr.

Meine Meinung: 

Ja wer kennt ihn nicht? Den Jungen, der überlebt hat. Auch beim zweiten Mal lesen hat mich das Buch sehr gefesselt und auch überrascht. Es ist schon eine Weile her, als ich es das erste Mal gelesen habe. Von daher waren mir eine Stellen fast schon wie neu.
Die Charaktere waren hier auch wieder wunderbar geschrieben. Ich fand sie sehr sympathisch, einige aber auch nicht. Eben so wie es sein soll. Gilderoy Lockhart ging mir zb sehr auf die Nerven.
Die Geschichte war einfach sehr spannend und wunderbar zu lesen. Es war im wahrsten Sinne des Wortes einfach zauberhaft. Der Schreibstil war sehr flüssig und gut zu lesen. Es ist eben ein kindgerechtes Buch. So wie es sein soll. Aber auch Erwachsene werden von der Geschichte um Harry Potter verzaubert. Ich jedenfalls liebe die Bücher und lese sie gerne immer wieder.


Samstag, 3. Oktober 2015

[Sub-Abbau-Projekt] Entscheidung fällen leicht gemacht

Wie einige von euch wissen, hatte ich ja mal mein Projekt 10 Books laufen gehabt. Aber irgendwie klappte das auch nicht so. Zumal ich immer nur die neueren Büchern ausgesucht habe. Jetzt habe ich ein anderes Projekt am Start und hoffe, dass das jetzt besser klappt. 

Also, wie sieht das Projekt aus?

Zunächst mal ein Bild. Ein Bild sagt ja meist mehr, als tausend Worte. 


So, das erste Bild. Viele bunte Zettelchen und ein Gefäß. Gut, ich erkläre mal. Ich habe alle meine ungelesenen Bücher auf kleine Zettel geschrieben. Es war einiges an Arbeit, hat aber widererwarten nicht so lange gedauert, wie gedacht. Diese Zettelchen habe ich in dieses Dekoglas gemischt. Nun möchte ich, immer, wenn ich ein Buch ausgelesen habe, einen Zettel ziehen. Ich habe einfach mal probeweise einen Zettel gezogen. Dieses Buch "muss" ich dann als nächstes lesen.


So kann ich auch endlich mal Bücher lesen, die schon ewig in meinem Regal verstauben. Die Idee habe ich "geklaut", muss ich ja zu geben. Gesehen habe ich es auf FB auf der Seite von einem Verlag. Leider weiß ich gerade nicht mehr, von welchem. Ich suche aber weiter und und aktualisiere das dann natürlich in meinem Beitrag. 

Und nun geh ich lesen, damit ich weiter komme. 
LG eure Babycake.

[Rezension] J.K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen









Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen
Originaltitel: Harry Potter and the Philosophers's Stone
Autorin: J.K. Rowling

Seiten: 336
ISBN: 978-
3551354013
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro
Gelesen von bis: 16.04.2015 - 23.04.2015




Inhalt: 
 
Eigentlich ist Harry Potter ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Seit er ein Baby war, lebt er im Haus seiner Tante Petunia und seinem Onkel Vernon Dursley. Die beiden haben einen Sohn in Harry Alter - Dudley. Dudley ist verzogen und frech. Und von Harry Potter wollen seine Tante und sein Onkel so wenig wie möglich sehen. Denn sie wissen: Harrys Eltern waren Hexen und das ist etwas, wofür man sich schämen sollte.
Doch vor Harrys elfem Geburtstag kommen immer wieder Briefe an für Harry. Bevor er sie lesen kann, nimmt Onkel Vernon sie immer weg. Um vor den vielen Briefen zu flüchten, gehen die Dursleys mit Harry in eine alte verlassene Hütte. Dort bekommen sie zwar keine Briefe, aber in der Nacht zu Harrys Geburtstag bekommen sie Besuch. Ein riesengroßer Mann stellt sich ihnen vor. Hagrid aus der Hexenschule Hogwarts. Endlich erfährt auch Harry, was er ist. Harry ist ein Hexer und darf auf die Hexenschule gehen.
Dort lernt er endlich richtige Freunde kennen und kommt mit ihnen sogar dem Geheimnis des Stein des Weisens auf der Spur.

Meine Meinung:

Natürlich habe ich Harry Potter schon vor ewigen Zeiten gelesen, aber letztens dann noch mal. Manche Bücher müssen einfach wiederholt gelesen werden. Ich bin ein sehr großer Fan von Harry Potter und liebe auch die Filme und neuerdings auch die Wii Lego Spiele :)
Auch dieses Mal wurde ich von der Geschichte um und mit Harry regelrecht verzaubert.
Der Schreibstil ist so leicht und gut zu lesen. Gut, es ist ja auch eher für Kinder und Jugendliche gedacht.
Natürlich fand ich auch die Charaktere sehr gut beschrieben. Sie waren mir direkt sympatisch. Einige auch unsympathisch. Die Geschichte ist gut durchdacht und spannend und einfach zauberhaft. An einigen Stellen war es auch sehr lustig und ich konnte mich super in die Geschichte reinversetzen. JK Rowling konnte mich nach Hogwarts entführen und so war ich mittendrin. Harry Potter ist wirklich nicht nur etwas für Kinder. Er zieht auch Erwachsene in den Bann.
Ich werde die anderen Bücher auch noch mal lesen und sicher irgendwann wieder von vorne anfangen.






Montag, 28. September 2015

[Rezension] Anna McPartlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes






Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Originaltitel: The last days of Rabbit Hayes
Autorin: Anna McPartlin

Seiten: 462
ISBN: 978-3499269226

Format: Taschenbuch
Preis: 12,00 Euro
Gelesen von bis: 11.05.2015 - 16.05.2015



Inhalt:

Rabbit Hayes ist Anfang 40. Sie hat eine 12 jährige Tochter und eine tolle Familie. Und sie hat Krebs im Endstadium. In einem Hospiz wartet sie auf den Tod. Doch vorher muss noch einiges geregelt werden, zb die Frage, wo ihre Tochter Juliet wohnen soll. Ihre Eltern würden sie nehmen, doch die sind auch nicht mehr die jüngsten. Ihre Schwester hat selber 4 Kinder und nicht wirklich Platz für Juliet. Und ihr Bruder ist Musiker und immer unterwegs.
Außerdem hat ihre Schwester Rachel einige Probleme mit ihrem Mann. Rabbit bleiben 9 Tage, um alles ins Reine zu bringen. Und das wWchtigste ist, dass ihre Tochter erfährt, wie schlimm es um Rabbit wirklich steht. Juliet glaubt nämlich, dass Rabbit bald wieder nach Hause kommt.

Meine Meinung:

Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen, hatte aber auch ein wenig Angst davor. Dann hab ich es zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe direkt angefangen. Innerhalb weniger Tage hatte ich es durch. Ich hab selten so ein schönes Buch gelesen.
Der Schreibstil ist so leicht, dass es sich einfach so weg lesen lässt. Die Autorin hat die Charaktere gut eingefangen und sehr authentisch beschrieben. Ich konnte mich richtig in die Geschichte einfügen.
Mir gefiel, dass trotz des ernsten Themas der Humor nicht zu kurz kam. Wie Rabbit mit ihrer Krankheit umgeht, ist einfach nur toll. In den Rückblenden, aber auch in der Gegenwart gab es einiges zu lachen, aber natürlich war es auch ebenso traurig. In diesem Buch konnte ich alles einmal fühlen. Freude, Trauer, Wut. Ich würde fast schon sagen, dass das Buch einzigartig war.
Aber auch wenn es an machen Stellen lustig ist, kann ich nur raten, die Taschentücher beim Lesen nicht zu weit weg zu legen. Man wird sie brauchen.
Außerdem fand ich, hat die Autorin das Leiden von Rabbit sehr gut beschrieben. Es war realistisch und eben so, wie es im richtigen Leben ist. Zumindest kann ich es mir vorstellen, dass es so ist.
Als Fazit bleibt zu erwähnen, dass es wirklich ein sehr schönes Buch war. Und daher gebe ich volle 5 Sterne für diesen Roman.



Dienstag, 22. September 2015

[Rezension] John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter



Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Originaltitel: The fault in our Stars
Autorin: John Green

Seiten: 336
ISBN: 978-3423625838

Format: Taschenbuch
Preis: 9,95 Euro
Gelesen von bis: 18.12.2014 - 25.12.2014




Inhalt:

Hazel Grace ist 16 Jahre alt und unheilbar an Krebs erkrankt. Ihre Lunge ist so kaputt, dass sie ohne eine Sauerstoffflasche nicht mal 5 Minuten durchhält.
Bei der Selbsthilfegruppe lernt sie durch ihren Freund Isaac den Jungen Augustus kennen. Augustus gilt als krebsfrei, ihm fehlt aber ein Bein. Hazel und Augustus freunden sich an und entdecken gemeinsame Interessen für zwei bestimmte Bücher. Leider brach Hazels Lieblingsbuch mittendrin ab und der Autor schrieb keine Fortsetzung. Nachdem Augustus das Buch gelesen hat, nervt es ihn auch, dass viele Fragen nicht beantwortet werden. Er schreibt an den Autor und als Grace ebenfalls an ihn schreibt, wird sie eingeladen, nach Amsterdam zu kommen. Gemeinsam mit Hazels Mutter machen sich die zwei auf den Weg nach Amsterdam. Dort erfährt Hazel, was sie wirklich nicht hören will...

Meine Meinung:

Also es wurde ja viel Wirbel um das Buch und die Verfilmung gemacht. Von daher hatte ich dementsprechend auch große Erwartungen. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.
John Greene schafft es, in diesem Buch, in dem es um eine schlimme Krankheit geht, die richtige Portion Witz und Humor einzubauen. Natürlich macht er sich nicht über die Krankheit an sich lustig, aber einige Stellen im Buch fand ich schon amüsant.
Das Schicksal von Hazel, Isaac und Augustus haben mich berührt und so kam es auch, dass ich die letzten 100 Seiten bis halb fünf Uhr in der Früh lesen musste, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wie ich manchmal gelächelt habe, habe ich natürlich auch geweint.
Auch wenn das Buch ein fiktiver Roman ist, so stellte ich mir immer wieder vor, dass so viele Kinder diese schlimme Krankheit haben. Und immer wieder fragte ich mich, warum?
Das Buch hat mich zum Nachdenken angeregt.
Zu den Charakteren kann ich sagen, dass der Autor sie wunderbar beschrieben hat. Ich konnte mit allen dort mitlachen, mitfühlen und mitweinen.
Der Schreibstil ist hier auch sehr flüssig und gut zu lesen. Ich kann das Buch jedem nur empfehlen, der was Gefühlvolles lesen möchte.


Sonntag, 20. September 2015

[Rezension] James Carol - Broken Dolls







Titel: Broken Dolls
Originaltitel: Broken Dolls
Autorin: James Carol

Seiten: 382
ISBN: 978-3-423-21550-3

Format: Taschenbuch
Preis: 9,95 Euro
Gelesen von bis: 01.09.2015 - 20.09.2015




Inhalt:

Vier Frauen fielen einem perfiden Täter zum Opfer. Er entführte sie, folterte sie, manchma über mehrere Monate, führte dann eine Lobotomie durch und ließ sie wieder frei. Doch nach der Lobotomie waren die Frauen nichts weiter, als eine Hülle ihrer Selbst. Jedliche Eigenschaften waren fort. Nun ist eine weitere Frau verschwunden. Der amerikanische Profiler Jefferson Winter fliegt nach England, um an dem Fall mitzuarbeiten. Winter ist eigenwillig, was für die englischen Ermittler nicht immer leicht ist. Doch er macht seine Arbeit gut. Gemeinsam mit der englischen Polizei will er den Täter schnappen. Dabei kommen sie dem Täter näher, als ihnen lieb ist.

Meine Meinung:

Hmm was soll ich sagen? Ich hatte mich auf das Buch so gefreut und dann brauch ich dafür echt lange. Obwohl der Schreibstil und auch die Charaktere gut geschrieben waren, kam ich irgendwie nicht in die Geschichte rein. Ich kann leider nicht einmal genau sagen, woran das lag. Ich fand das Buch auch leider nur an ein paar Stellen spannend. Das Ende nahm dann noch mal Fahrt auf, das hat mir gefallen.
Ich fand auch, dass der Täter schnell zu durchschauen war.

*Achtung Spoiler*



















Zb. die Sache, dass der Täter Adam für das Opfer Rachel quasi seine Schwester Eve war. Ich hab mir ziemlich schnell gedacht, dass es Eve nicht gibt.

*Spoiler Ende*

Nichts desto trotz fand ich das Buch an sich ganz gut, vergebe aber dennoch nur 3 Sterne, weil ich, wie gesagt, einfach nicht in die Geschichte rein kam.


Montag, 14. September 2015

[Lesestatistik 2015]

Januar

Gone Girl - Gillian Flynn (573 Seiten)
Scotland Street - Samantha Young (377 Seiten)

Januar Gesamt: 2 Bücher, 950 Seiten

Februar

Das Mädchen, das Geschichten fängt - Victoria Schwab (431 Seiten)

Februar Gesamt: 1 Buch, 431 Seiten

März

Eragon Band 1 - Christopher Paolini (725 Seiten)
Zum Glück gibts die Hoffnung - Felicitas Brandt (EBook)
Ich bin Malala - Malala Yousafzai (413 Seiten)
Was ich dich träumen lasse - Franziska Moll (215 Seiten)

März Gesamt: 3 Bücher, 1 Ebook, 1.353 Seiten

April

Argus - Jilliane Hoffman (494 Seiten)
Ein Tag im März - Jessica Thompson (431 Seiten)
Harry Potter und der Stein der Weisen - JK Rowling (335 Seiten
Die Liste der vergessenen Wünsche - Robin Gold (350 Seiten)

April Gesamt: 4 Bücher, 1.610 Seiten

Mai

Nightmares Band 1 - Jason Segel (377 Seiten)
Die letzten Tage von Rabbit Hayes - Anna McPartlin (458 Seiten)
Zum Glück gibts die Erinnerung - Felicitas Brandt (Ebook)
Zapped - Michael Mittermeier (171 Seiten)

Mai Gesamt: 3 Bücher, 1 Ebook, 1.006 Seiten

Juni

Puppengrab - Kate Brady (453 Seiten)

Juni Gesamt: 1 Buch, 453 Seiten

Juli

You Du wirst mich lieben - Caroline Kepnes (507 Seiten) 
5 Tage, die uns bleiben - Julie Lawson Timmer (428 Seiten)
Sag, es tut dir leid - Michael Robotham (475 Seiten)

Juli Gesamt: 3 Bücher, 1.410 Seiten

August

Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover (351 Seiten)
Weil ich Will liebe - Colleen Hoover (367 Seiten)
Weil wir uns lieben - Colleen Hoover (379 Seiten)
Maze Runner Die Auserwählten im Labyrinth - James Dashner (490 Seiten)

August Gesamt: 4 Bücher, 1.587 Seiten

September

Broken Dolls - James Carol (382 Seiten)

Fortsetzung folgt!


[Rezension] Das Mädchen, das Geschichten fängt






Titel: Das Mädchen, das Geschichten fängt
Originaltitel: The Archived
Autorin: Victoria Schwab

Seiten: 432
ISBN: 978-3453410336

Format: Broschiert
Preis: 13,99 Euro

Gelesen von bis: 05.02.2015 - 16.02.2015



Inhalt: 
 
Die 17 jährige Mac ist eine Hüterin. Ihr Großvater war ein Hüter und hat sie ziemlich früh schon ausgebildet. Als Hüterin ist Mac für die sogenannten "Chroniken" zuständig. Diese sind die verstorbenen Menschen, die nach ihrem Tod in eine Zwischenweltbibliothek gebracht werden. Doch hin und wieder erwacht eine der Chroniken und es ist Macs Aufgabe, sie einzufangen und zurück in die Bibliothek zu bringen.
Ein Jahr nach dem Tod ihres kleinen Bruders Ben zieht sie mit ihren Eltern in ein altes Hotel, wo sie eine Wohnung beziehen. Von da an häufen sich die Vorfälle und Mac kommt fast schon nicht mehr hinterher, alle Chroniken einzufangen. Zufällig lernt sie Wesley kennen, der ebenfalls ein Hüter ist. Er hilft ihr bei ihrer Arbeit. Schnell merken sie, dass etwas ganz und gar nicht in der Bibliothek stimmt. Gemeinsam wollen sie den Vorfällen auf den Grund gehen.

Meine Meinung:

Im Rahmen einer Wanderbuchaktion habe ich dieses Buch gelesen. Ich weiß nicht, was ich mir vorgestellt habe, das aber nicht. Irgendwie dachte ich an Geschichten, aus Büchern, die Mac einfangen sollte. Dass es aber Chroniken von Verstorbenen sind, damit habe ich nicht gerechnet.
Allerdings muss ich sagen, machte mir das Lesen des Buches dennoch viel Spaß. Mir hat Mac sehr gut gefallen und auch Wes war mir sympathisch. Auch die Bibliothekare waren mir recht nett. Was mir nicht so gefiel, waren Macs Eltern. Irgendwie waren sie mir zu fröhlich für Eltern, die ein Kind verloren haben. Manche Aktionen von Macs Mutter erschienen mir zu überzogen, zu weit hergeholt.
Die Geschichte wird sogar spannend als sich herausstellt, dass einer der Bibliothekare dafür verantwortlich ist, was in der Bibliothek vor sich geht.
Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Es war witzig, traurig und auch tragisch. Genau das, was ein gutes Buch für mich haben muss. Und ich bin froh, dass ich mich für das Wanderbuchprojekt gemeldet habe.





Sonntag, 13. September 2015

[Lesestatistik 2014]

Januar

Noah - Sebastian Fitzek (558 Seiten)
Klappohrkatze - Peter Gethers (221 Seiten)

Gesamt Januar: 2 Bücher, 779 Seiten

Februar

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater (420 Seiten)
Echo - Jan Christophersen (224 Seiten)

Gesamt Februar: 2 Bücher, 644 Seiten

März

Ruht das Licht - Maggie Stiefvater (400 Seiten)

Gesamt März: 1 Buch, 400 Seiten

April 

Bob und wie er die Welt sieht - James Bowen (240 Seiten)
Katzenflüstern - Nicole Schöfman (256 Seiten)
Ewiglich, die Hoffnung - Brodi Ashton (Ebook)

Gesamt April: 2 Bücher, 1 Ebook, 496 Seiten

Mai
In deinen Augen - Maggie Stiefvater (493 Seiten)
Zum Glück gibt's die Liebe - Felicitas Brandt (Ebook)
Jamaica Lane - Samantha Young (400 Seiten)

Gesamt Mai: 2 Bücher, 1 Ebook, 893 Seiten

Juni

Ein letzter Brief von dir - Juliet Ashton (458 Seiten)
Nicht einschlafen - Sebastian Fitzek (Ebook)

Gesamt Juni: 1 Buch, 1 Ebook, 458 Seiten

Juli

Die Liebe deines Lebens – Cecilia Ahern (379)
Einfach. Liebe – Tamara Webber (383)
Bauchgeflüster – Pia Schrell (Ebook)

Gesamt Juli: 2 Bücher, 1 Ebook, 762 Seiten

August

Toxic - Mark T. Sullivan (356)
Hochzeitstortenschlacht – Olivia Ryan (412)
Der Mädchenfänger – Jilliane Hoffman (459)

August Gesamt: 3 Bücher, 1.227 Seiten

September

Helden des Olymp – Rick Riordan (592)
Level 26 Dark Origins – Anthony E. Zuiker (425)
Filou Ein Kater auf Abwegen - Sophie Winter (187)
Night School 1 -CJ Daugherty (Ebook)

September Gesamt: 3 Bücher, 1 Ebook, 1.204 Seiten

Oktober

Illuminati – Dan Brown (701)
India Place – Samantha Young (378)

Oktober Gesamt: 2 Bücher, 1.079 Seiten

November

Passagier 23 – Sebastian Fitzek (426)
Nelson, das Weihnachtskätzchen- Hannes Steinbach (224)
Ein Geschenk von Bob – James Bowen (183)

November Gesamt: 3 Bücher, 833 Seiten

Dezember

Woody, der Weinachtswelpe - Hannes Steinbach (Ebook)
Eine Weihnachtsgeschichte - Charles Dickens (144)
Adventskätzchen - Diverse (332)
Das Schicksal ist ein mieser Verräter- John Greene (283)

Dezember Gesamt: 3 Bücher, 1 Ebook, 759 Seiten

Gesamt 2014

26 Bücher, 6 Ebook, 9.534 Seiten

Samstag, 12. September 2015

[Rezept] Bananenkuchen



Heute habe ich endlich mal wieder gebacken. Und zwar gab es einen leckeren Bananenkuchen. Hier für euch das Rezept. 

Zutaten: 

75 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
250 g Mehl,
1/2 Päckchen Backpulver
2 Vanilleschoten (ich hab wahlweise ein wenig Vanilleextrakt genommen)
1 Prise Salz
2 - 3 zerdrückte Bananen
75 g Sultaninen (die lasse ich aber immer weg; anstelle davon habe ich noch genommen)
100 g gehackte Haselnüsse
1 Päckchen Schokotropfen

Zubereitung: 

Butter und Zucker schlaumig schlagen, dann das Ei zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben. Vanilleschoten öffnen und auskratzen. Zusammen mit dem Salz ins Mehl geben und gut vermischen. (Ich hab das Vanilleextrakt auch einfach in die Mehlmischung gegeben). Die Mehlmischung abwechselnd mit den zerdrückten Bananen zu der Butter-Ei-Mischung geben. Zum Schluss die Sultaninen, Nüsse, Schokotropfen etc... einrühren. 
Die Kuchenform einfetten, mit Mehl ausstäuben und den Teig einfüllen. In dem vorgeheizten Ofen bei 190 °C etwa 30 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist. 

Bon Appétit!

Donnerstag, 10. September 2015

[Nagellack] O.P.I. Romantically Involved

Ich möchte euch heute mal einen Lack von O.P.I vorstellen. Generell kaufe ich keine O.P.I.s weil sie mir zu teuer sind. Aber dieses Shades of Grey Miniset musste ich haben. Nicht, weil ich Shades of Grey gut finde, tu ich nicht. Sondern weil mir die Farben einfach so gefallen. Meinen Lieblingslack seht ihr hier in dem Beitrag. Es handelt sich um den einzigen roten Lack in der Kollektion. "Romantically Involved" heißt er und ist meiner Meinung nach ein wunderbares Rot. Im Auftrag ist er auch sehr gut, nur stört mich der dünne Pinsel. Aber gut, bei einer Miniflasche geht halt kein normaler Pinsel rein. Nichts desto trotz lässt er sich gut und recht gleichmäßig auftragen und zickt nicht rum. Der Lack trocknet außerdem auch sehr schnell. 





Am 06.09.2015 habe ich den Lack frisch lackiert. So sieht das aus. Ich bin wirklich zufrieden mit dem Auftrag und die Farbe ist der Hammer. 




Heute morgen sah der Lack dann so aus. Am kleinen Finger habe ich Matt-Lack drauf gemacht, weil ich testen wollte, ob mein Matt-Lack noch gut ist. In der Flasche sah er komisch aus. Die Haltbarkeit ist echt toll und der Lack glänzt immer noch. Zwar nicht mehr so sehr wie am ersten Tag, aber generell könnte ich den noch drauf lassen. 



Diese Produkte habe ich dieses Mal verwendet. vlnr: Dikla Nagelhärter, Maybelline Base Coat, O.P.I Romantically Involved und den hoch angepriesenen Seche Vite Top Coat. Mit dem Seche bin ich auch sehr zufrieden. Er trocknet sehr schnell und lässt die Farbe unglaublich toll glänzen.

Mittwoch, 9. September 2015

[Rezension] Jilliane Hoffman - Argus



Titel: Argus
Originaltitel: The Cutting Room
Autorin: Jilliane Hoffman

Seiten: 496
ISBN: 978-3499253898

Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro

Gelesen von bis: 29.03.2015 - 07.04.2015




Inhalt:

Die junge Gabby geht nach einem Clubabend in New York mit dem attraktiven Reid zu sich nach Hause. Was soll schon passieren, denkt sie sich. Doch was dann passiert, hätte sie nie erwartet.
Einige Jahre später geschehen in Florida einige Morde, die Detective Manny Alvarez bearbeitet. Zusammen mit der Staatsanwältin Daria DeBianchi findet er heraus, dass die Morde mit dem Verschwinden von Gabby aus New York zusammen hängen. Er kommt einem Club auf der Spur, von dem damals schon Bill Bantling, der vor 10 Jahren für die Cupido Morde verantwortlich war, geredet hatte. Damals wollte Manny ihm nicht zu hören, aber jetzt braucht er wichtige Informationen und besucht Bantling.
Nach und nach kommen sie dem Fall auf die Spur, doch keiner ahnt, wie gefährlich es noch werden wird.

Meine Meinung:

Ich habe natürlich zuvor Cupido und Morpheus gelesen, das ist allerdings schon eine ganze Weile her. Diese Tatsache hat mich nicht daran gehindert, Argus ebenfalls zu verschlingen.
Anfangs fand ich es etwas schwer, in das Thema rein zu finden, da es schon lange her war, wie ich die anderen Teile gelesen hatte. Aber das ging auch schnell wieder weg. Schon bald war ich wieder von Jillianes Hoffmans Schreibstil gepackt und konnte das Buch nicht mehr so leicht aus der Hand legen.
Die Charaktere waren teilweise bekannt, aber es gab natürlich auch einige neue Gesichter. Immerhin sind seit Cupido 10 Jahre vergangen.
Die Charaktere waren sehr glaubhaft und hatten den nötigen Tiefgang. Jilliane Hoffman ist mal wieder ein richtig guter Thriller gelungen.
Auch der Schreibstil ist wie immer toll. Leicht verständlich und gut zu lesen. Generell las sich das Buch gut weg.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich fand es äußerst spannend. Das war natürlich nicht der letzte Thriller von Jilliane Hoffman den ich gelesen habe.


Sonntag, 6. September 2015

Babycakes Welt: [Nagellack] Essie Toggle to the Top

Babycakes Welt: [Nagellack] Essie Toggle to the Top: Heute schreibe ich über den wunderschönen "Toggle to the Top" von Essie. Es ist ein herrliches dunkelrot mit kleinen Glitzerparti...

[Nagellack] Essie Toggle to the Top

Heute schreibe ich über den wunderschönen "Toggle to the Top" von Essie. Es ist ein herrliches dunkelrot mit kleinen Glitzerpartikeln. Er lässt sich sehr gut und einfach auftragen. Ich kann nur sagen, dass ich ihn sehr gerne trage. 

So sieht der Lack aus, nachdem ich ihn direkt aufgetragen habe. Das war am 02.09.2015. Ich finde ihn sehr gleichmäßig und schön glänzend.

Und so sieht er heute aus, 4 Tage nachdem ich ihn aufgetragen habe. Da bei mir früher die Lacke immer nur einen Tag gehalten haben, bin ich mit diesem Ergebnis schon sehr zufrieden. Und er glänzt immer noch :) 




Verwendet habe ich folgende Lacke: vlnr: Dikla Nagelhärter, Maybelline Base Coat, (hier habe ich aus Versehen die Reihenfolge vertauscht), Essie Toggle to the top (2 Schichten) und Catrice Dry and Shine Top Coat.